Sandwich-Methode

November 17, 2009

Lernen ist ein aktiver, einzigartiger und selbstgesteuerter Prozess. Im Mittelpunkt steht dabei die individuelle Auseinandersetzung mit den (Lern-) Inhalten. Trotz dieser Erkenntnisse aus der Lernpsychologie stehen in der Schule nicht individuelle Lernprozesse im Vordergrund, sondern das kollektive Lernen. Das Sandwich-Prinzip versucht, durch kurze kollektive Lernphasen und möglichst umfangreiche Phasen des selbstgesteuerten Lernens die vorhandene Lernzeit effektiv zu nutzen. In den aktiven Lernphasen arbeiten sich die Lernenden in die Thematik ein und versuchen, das neu erworbene Wissen in schon vorhandenes einzuordnen. Dies kann z.B. in Form des wechselseitigen Lehrens und Lernens geschehen.

Unter „Wechselseitigem Lehren und Lernen(WELL) sind Lernformen zu verstehen, bei denen die Lernenden für einen bestimmten Inhalt zu Expertinnen und Experten werden und sich diese anschließend wechselseitig vermitteln. Die Lernmethode besteht aus drei Lernphasen:

(1)   Aneignungsphase

(2)   Vermittlungsphase

(3)   Verarbeitungsphase

Die bekanntesten Methoden des „Wechselseitigen Lehren und Lernen“ sind das Gruppenpuzzle, das Lerntempoduell und das Partnerinterview.

Advertisements

Ein ganzer Kerl dank WebQuest!

November 17, 2009

Was sind eigentlich WebQuests?

  • Abenteuerliche Spurensuche im Internet
  • Komplexes PC-gestütztes Lehr- / Lernangebot
  • Im Internet oder lokal auf Rechnern abrufbar
  • Mehr oder weniger einheitliche Struktur
  • Schüler arbeiten aktiv an Wissensaneigung
  • Didaktische Modell / mit PC / Internet arbeiten

„Das Ende der Kreidezeit“

November 17, 2009

Einige Schulen haben bereits die altbewährten Tafeln in den Klassenräumen durch interaktive Smartboards ersetzt.

Diese Smartboards sind Tafel, Overhead-Projektor, Computer (mit Internetzugang) und vieles mehr in allem. Durch die Software, die bereits auf jedem Smartboard installiert ist, bieten sich vielfältige Möglichkeiten zur interaktiven und anschaulichen Unterrichtsgestaltung… Optimal ist es dann natürlich, wenn die Schülerinnen und Schüler eigene Laptops mit entsprechender Software an ihren Plätzen zur Verfügung haben, um Gezeigtes selber auszuprobieren…

http://www.youtube.com/smarttechgermany?gl=DE&hl=de#p/u/0/8KtQTO7LUAA

Es ist offensichtlich, dass das Smartboard große Chancen für den Unterricht bietet… Es stellt sich jedoch die Frage, wie realistisch es ist, dass Schulen in naher ZUkunft die Tafeln aus ihren Klassen verbannen… Ist das Ende der Kreidezeit schon erreicht??


Internetzertifikat

November 17, 2009

Das Programm Internetzertifikat ist ein Lehrgang von der Telekom, der eine Unterrichtseinheit für die Sekundarstufe anbietet, bei dem die Schüler bestimmte Kompetenzen erwerben sollen für den Umgang mit dem Internet. Nach jedem Lehrgang bekommen die Schüler ein Zertifikat. Die Einheit ist so aufgebaut, dass für jedes Schuljahr eine Einheit eingesetzt werden kann, sodass die Schüler am Ende der neunten Klasse alle vier Zertifikate erworben haben können.

www.schule-interaktiv.de

Auf dieser angegebenen Seite gibt es von der Telekom nicht nur das Internetzertifikat, sondern auch andere Materialien für den Unterricht.


Webquest im MuM

November 17, 2009

liebe liws (lehrer im webrausch),

willkommen bei der webquest-gruppe. hier geht’s ab!

Beispiel: Critical consumer im Fach Englisch (Herr Berlin 2011)

http://www.wirtschaft-lernen.de/webquest/view.php?ID=467&page=INTRO